TuSLi Hauptmenü

HAUPTVEREIN

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften (DMKM) 2022 in Bruchsal – Wir waren dabei!


Und nicht nur das – wir hatten sehr viel Spaß miteinander, haben wunderbar geturnt, sind gerannt, gesprungen, geschwommen und haben Kugeln viele Meter weit gestoßen!

Seit langem gab es auch aus dem TuSLi mal wieder eine große Anzahl an Teilnehmerinnen bei den DMKM. Die Qualifikation dafür liegt schon einige Monate zurück und seitdem wurde weiter fleißig trainiert, sodass am Freitag den 16.09. vier kleine Reisegruppen zum Glück gesund, rechtzeitig genesen und weitestgehend unverletzt aus Berlin mit Autos und Bahn in das knapp sieben Autostunden entfernte Bruchsal aufbrachen.

Wenigstens eine dieser Bahnfahrten endete allerdings erstmal in Frankfurt am Main. Der erste Zug hatte Verspätung und unser Anschluss war weg. So saßen vier Turnerinnen, drei Elternteile und zwei Trainerinnen am frühen Abend am Frankfurter Bahnhof und warteten eine gute Stunde auf unsere zum Glück fahrende Alternativverbindung. In der Zwischenzeit waren alle anderen bereits in Bruchsal angekommen und die Jahnkämpfer schon beim testen der Sprungbretter in der Schwimmhalle. Einige Snacks, ein Eis und ein bepackter Spaziergang durch das nächtliche Bruchsal später kamen wir dann gegen 23 Uhr in unserer Unterkunft an. Juhu – ein ganzer Klassenraum für uns allein. Kein Hotelkomfort, aber es hätte schlimmer sein können. Also wurden Isomatten und Schlafsäcke ausgepackt und dann ging es schnell ins Bett. Glücklicherweise begann unser Wettkampf erst um 13 Uhr, sodass wir, mehr oder weniger ausgeschlafen, genügend Zeit für Frühstück und das Flechten von Wettkampffrisuren hatten.

Und dann ging es los: Zuerst einmal bei den Großen zuschauen und gucken, wie es später bei uns ablaufen wird. Larissa (für die Mehrkämpfe allerdings für die TSG Steglitz startend) und Alice begannen um 11.00 Uhr in der Turnhalle, wo Hanna bereits den ersten Teil ihres Wettkampfes erfolgreich hinter sich gebracht hatte. Die Aufregung wuchs, als vor dem Start die Nationalhymne spielte – wir waren ja bei den Deutschen Meisterschaften. Und dann waren auch die Jüngsten endlich dran. Theresa, Marie, Stine und Ronja machten sich auf den Weg zur Leichtathletik. Auch hier war Hanna inzwischen fast fertig und auf dem Weg in die Schwimmhalle. Aber nicht nur sie wurde nass, sondern auch alle auf dem Leichtathletikplatz verbliebenen. Kurzzeitig wurde der Wettkampf wegen Starkregen unterbrochen, aber dann ging es doch irgendwann weiter und nach einer gefühlten Ewigkeit beim Kugelstoßen endlich in die warme Turnhalle. Immer und überall mit dabei Meike, die zwar erst am Sonntag selbst mit ihrem Wettkampf dran war, aber tatkräftig unterstützte und anfeuerte, wo es nur ging. Obwohl es unsere Paradedisziplin ist, war Turnen zuerst sehr aufregend, lief aber, trotz einiger untypischer, der Müdigkeit geschuldeter Fehler, ganz problemlos und der erste Tag war geschafft.

Müdigkeit hin oder her, wenn wir schon mal bei den DMKM sind, lassen wir uns auch die Party nicht entgehen. Außerdem waren wir hungrig und dort wartete unser Abendessen auf uns. Also nach dem Wettkampf schnell unter die kalte Schuldusche und ab in die S-Bahn zur Party und Siegerehrung für alle, die schon alle Disziplinen absolviert hatten. Inzwischen hatten sich all unsere Reisegruppen zu einer großen zusammengefunden und auch unsere Freunde von der TSG Steglitz waren mit von der Partie. Angekommen in der hell beleuchtete umfunktionierten Turnhalle, fanden wir zwar wenig Party, aber trotzdem gute Stimmung und Essen gab es auch. Es wurde dann immer später und dunkler und endlich stießen auch unsere Erwachsenen aus der Schwimmhalle zu uns. Inzwischen war es schon nach 22 Uhr, aber die Siegerehrung wollte sich niemand entgehen lassen. Zum Glück, denn wir konnten Hanna und Alice feiern, die ihre ersten Deutschen Mehrkampfmeisterschaften erfolgreich hinter sich gebracht hatten und Larissa, die sich erneut den Mehrkampftitel in ihrer Altersklasse im Jahnkampf sicherte. Herzlichen Glückwunsch euch allen!

Obwohl alle spät im Bett waren, ging es am Sonntag morgen für Meike, die als einzige Mehrkämpferin (d.h. ohne Schwimmen) qualifiziert war, schon um 9.00 Uhr in der Turnhalle los  und alle anderen waren zum Anfeuern natürlich auch mit auf den Beinen. Für sie ging es etwas später in der Schwimmhalle weiter. Zum Anfeuern an diesem Tag mit dabei: Hanna und natürlich wieder alle Eltern. Und dann war es endlich geschafft. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer! Ein langes aber erfolgreiches Wochenende liegt hinter uns. Fast hätten wir die Siegerehrungen verpasst. Die meisten von uns haben es aber doch noch rechtzeitig geschafft. Im Gegensatz zur Deutschen Bahn. Schon wieder ein Zugausfall – das konnte nicht wahr sein! Das Beste, was wir machen konnten, war wohl erstmal zum Bahnhof zu fahren und tatsächlich schickte die Bahn einen Ersatzzug. Jetzt hatten wir sogar noch Zeit für eine Pizza und unsere inzwischen vierzehn Mann starke Reisegruppe machte sich inklusive Gepäck auf den Weg durch Bruchsal-City zur Pizzeria und gestärkt wieder zurück zum Bahnhof in den Zug jetzt ohne Sitzplatzreservierung, weiter über Frankfurt in den ICE, ebenfalls mit weggefallener Sitzplatzreservierung. Irgendwie schafften wir es aber doch zum großen Teil beieinander zu sitzen und zwei Minuten vor der geplanten Ankunftszeit waren wir dann müde, aber stolz und um viele schöne Erfahrungen reicher wieder zurück in Berlin.

Ein großer Dank an alle Eltern, die uns begleitet haben, sich ins Auto gesetzt haben, als Betreuer ausgeholfen haben, Bahntickets gebucht haben, Wege rausgesucht haben, mit uns auf harten Isomatten in weniger gemütlichen Klassenzimmern geschlafen und auf warme duschen verzichtet haben. Wenn wir hoffentlich im nächsten Jahr noch einmal dabei sein dürfen, nehmen wir euch alle wieder gerne mit 😉

Und als allerletztes noch für alle Interessierten der Link zu den Ergebnissen:  https://www.dtb.de/mehrkaempfe/ergebnisse-2022

 

Noreen und Eileen

Alle Bilder: Eileen / Noreen

 

Heiko Wendland

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken