TuSLi Hauptmenü

HAUPTVEREIN

Erster Berliner Meistertitel geht in Top-Zeit an den TuS Lichterfelde

Unser Senioren Vize Weltmeister im Zehnkampf M50 Robert Manka eröffnete den ersten Wettkampftag im Kugelstoßen, wo er auf den Bronzemedaillengewinner der Weltmeisterschaften 2009 in Berlin im Hochsprung (2,32 Meter) Raul Spang (LG Nord Berlin) traf.

Ungleiches Kugelstoß Duell

Dieser begann den Wettkampf mit seinem ersten Stoß von 11,72 Meter, wogegen der um 17 Jahre ältere Robert Manka mit 10,81 Meter begann. Es Folgte eine Serie von weiteren Stößen 10,83-10,78-10,67, bis endlich die Kugel auf seiner Bestweite des Tages von 10,85 Meter nieder ging. Dies war für ihn Platz 5 bei den Männer Meisterschaften.

In sechs Zeitläufen wurden die Sieger und Platzierten im 400 Meter Lauf ermittelt. Raven Scheller erwischte einen schnellen dritten schnellen Zeitlauf, den Alexander Hanke (LG Nord Berlin) für sich entschied und Raven war als Zweiter in 53,39 Sekunden nur 27 Hundertstel langsamer als vor einer Woche beim Gerhard Schlegel Sportfest. In der Rangfolge war dies für ihn Rang 14.

Raven Scheller kommt auf Platz 14 im 400 m Lauf der Männer in 53,39 Sekunden

Bis kurz vor Startkartenabgabe stand nicht fest, wie die 4 x 200 m Staffel der weiblichen Jugend U16 antreten sollte, da Delisha Benelisa Domingos erst von einer Klassenreise zurückkam und sich Lilia Schütz sich als Ersatzläuferin bereit erklärt hatte.  Als der Anruf kam, das Delisha als Startläuferin eintrifft stand das Staffelaufgebot fest: Delisha Benelisa Domingos-Vivid Krems-Amira Domingos-Helena Allegra Bendig.

Die Entscheidung der TuS Lichterfelder Mädchen fiel im 2. Zeitlauf, wo sie allerdings die ungünstige Bahn 4 ausgelost bekamen. Aber bereits nach der ersten 200 Meter Runde auf den Wechsel zu Vivid Krems zeigte sich der erste Vorsprung gegenüber den Läuferinnen der LG Nord Berlin und RSV Eintracht Berlin.

Im wahrsten Seinne des Wortes: Fliegender Wechsel von Delisah auf Vivid

Nach dem 2. Wechsel von Vivid auf Amira Jonscher wurde der Vorsprung weiter vergrößert.

Zweiter Wechsel von Vivid Krems auf Amira Jonscher

Auf der Schlussetappe lief Helena Allegra Bendig unangefochten zum Sieg. Leider gab es an diesem Tage immer wieder Probleme mit der Zeitanzeige in der Halle und so war man erleichtert, als 1:48,85 Minuten in den Ergebnislisten protokolliert wurden.

Soveräner Sieg der 4 x 200 m Staffel U16 mit Schlußläuferin Helena Allegra Bendig

Berliner Meister in Top Zeit in Deutschland

Nachdem alle vier Zeitendläufe ausgewertet waren, stand fest das die Mannschaft der weiblichen Jugend U16 Berliner Meister in der 4 x 200 m Staffel geworden ist. Mit dieser Zeit stehen die TuS Li Mädchen auf Platz 2 in der laufenden Deutschen Bestenliste ihrer Altersklasse und sind nur um 30 Hundertstel hinter der am gleichen Tage im Fernduell erzielten Leistung vom 1. LAV Rostock (1:48,55 Minuten) die bereits im Jahre 2022 die schnellste in Deutschland gelaufene Zeit erbracht hatten. (Korrektur: Nach den vielen Meisterschaften in Deutschland liegen nach dem Sonntagsergebnis unsere Mädchen auf Platz 3, nachem die Mannschaft von LAC Erdgas am Sonntag noch 1:46,42 Sekunden gelaufen ist)

Unsere erolgreiche 4 x 200 m Staffel mit Trainerin Denise Heidinger v.l. Amira Jonscher-Helena Allegra Bendig-Vivid Krems-Delisha Bemelisa Domingos

Zum Abschluss des 1. Wettkamptages traten unsere männlichen jugendlichen Läufer der U20 und U18 in zwei Zeitendläufen an. Im 1. Zeitendlauf traten gemeinsam Leonard Gies (U18) und Daniel You (U20) an, während Dmytro Bondar verletzungsbedingt, nicht antrat.

Start zum 1. Zeitendlauf über 1.500 Meter Lauf der männlichen Jugend U18 und U20

Leonard Gies versuchte mit anfänglichen 36er Runden in Nähe seiner Freiluftzeit (4:34,81) zu kommen, aber nach 1.000 Meter, Durchgangszeit 3:06,86 wurden die Rundenzeiten immer langsamer und so lief er als Achter in 4:46,35 Minuten ins Ziel. Bei Daniel You (U20) riss bald eine Lücke zum Feld, die sich immer weiter vergrößerte und musste so sein eigenes Rennen laufen. Als Vierter der U20 Läufer überquerte er in 5:20,10 Minuten die Ziellinie.

Sonntag – Tag der Sprinter

Der zweite Wettkampftag der Meistrschaften war überwiegend unseren jungen männlichen Sprintern vorbehalten und begann am Morgen mit den 60 m Vorläufen.

Leider erhielt Leonard Kern einen grippalen Rückfall und konnte nicht am Wettkampf teilnehmen und so mussten Jannis Maruschke und Friede Hauke in die Bresche springen.

Im ersten von sieben Zeitläufen über 60 Meter wurde Jannis Maruschke Fünfter in 7,62 Sekunden und blieb nur eine Hundertstel Sekunde über seiner Beszeit vom Schlegel Sportfest. Hauke Friede trat im 3. Zeitlauf an und kam als Siebenter auf 7,74 Sekunden. Um allerdings sich für das B-Finale zu qualifizieren mussten Zeiten unter 7,30 Sekunden gelaufen werden.

Am Nachmittag standen neun Zeitfinals über 200 Meter für die 33 Teilnehmer an. Im ersten Lauf verbesserte Jannis Maruschke als Dritter seine Bestziet von vor einer Woche von 24,78 auf 24,49 Sekunden.

Start zu neuer Bestzeit über 200 Meter (24,49) im 200 m Lauf

Im zweiten Zeifinale erkämpfte sich Raven Scheller Platz 2 in 24,25 Sekunden und unser Dritter Mann Hauke Friede lief als Dritter im 6. Zeitfinale 24,76 Sekunden. Mit diesen Zeiten war die Rangfolge wie folgt: Raven Platz 19, Jannis Platz 22 und Hauke Platz 24.

Raven Scheller beim Start zum zweiten Zeitfinale über 200 Meter

Hoffen wir, dass alle Sprinter gesund oder wieder gesunden um am kommenden Sonntag gemeinsam in der 4 x 200 m Staffel in Potsdam anzutreten.

Unsere Sprinter v.l. Raven Scheller, Hauke Friede, Jannis Maruschke

Foto: (c) by Karl-Heinz Flucke

Alle Ergebnisse findest Du hier

Karl-Heinz Flucke

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken