TuSLi Hauptmenü

HAUPTVEREIN

Deutsche Crossmeisterschaften in Sonsbeck

Zur letzten Deutschen Meisterschaft zog es Clemens Herfarth (U20) mit seinen Trainer Kalli  an den Niederrhein nach SV Sonsbeck, der anlässlich seines 100jährigen Vereinsjubiläum diese Meisterschaften ausrichtete.

Start zum Crosslauf über 6.100 Meter der männlichen Jugend U20 mit Clemens Herfarth

Zehn Meisterschaftsstarts und zwei Rahmenwettbewerbe über Streckenlängen zwischen  2,1 Kilometer und 10,1 standen auf dem Programm.

Pünktlich um 13:50:Uhr erfolgte der Startschuß über die männliche Jugend U20 zu der auch Clemens sich dem Starter stellte. Auch der Bundestrainer im Hindernislaufen Werner Klein hatte seinen Kommentar zu den 6,1 km langen drei Runden mit den Worten: „Auf alle Starterinnen und Starter wartet ein schwieriges Geläuf und aller Voraussicht tiefer Boden. Das ist halt Cross. Da kann man sich nie so richtig drauf einstellen. Doch diese Breitschaft, sich dennoch der Herausforderung zu stellen, das zeichne gute Crossläufer und -Läuferinnen aus. Die Guten nehmen die Bedingungen an, wie sie sind.“ abgegeben.

Tiefes Geläuf zeichnete den Cross Kurs in Sonsbeck aus

Bereits in der ersten Runde konnte sich Clemens im Vorderfeld der 69 gemeldeten Läufer positionieren und rangierte bisweilen zwischen Platz 6 und Platz 10. So wurde die ersten 2 Kilometer schon nach 6:35 Minuten durchlaufen, bevor sich in der Zweiten Runde eine Dreierspitzengruppe bildete die auf das Tempo drückte. Unter diesen Läufern zwei Teilnehmer (Bastian Mrochen vom LG Reinhardtswald und Kurt Lauer vom LAZ Ludwigsburg) die an der Cross Europameisterschaft in Dublin/Nordirland am letzten Sonntag mit dabei waren.

Immer die Spitzengruppe kontrollierend läuft Clemens Herfarth

Clemens Herfarth hielt sich weiter in der Verfolgergruppe auf und konnte jeweils an Strohballen Hindernisse Boden gut machen, verlor aber auch Boden im tieferen matschigen Geläuf. Nach Beendigung der zweiten Runde (7:11 Minuten) schien es nach einen Urkundenplatz für Clemens auszusehen. Aber in der letzten Runde gab es immer wieder Positionskämpfe auf den Verfolgerplätzen und so erkämpfte er sich im Ziel den sicheren 10. Platz in 21:38 Minuten.

Attacke auf die Plätze gegen Luk Jäger vom TSV Penzberg (Platz 12)

Mit dieser Zeit rangiert Clemens auf Platz 7 aller 2003er Jahrgänge, die im nächsten Jahr wiederum beim Cross im Niedersächsischen Löningen unter der Altersklasse U20 an den Start gehen können.

Clemens Herfarth auf den lezten Metern zuim Zieleinlauf von Platz 10

Nach dem Lauf Clemens zu seinen Platz 10 befragt: „… trotz der anspruchsvollen Strecke war es einfach ein geiler Lauf“ und dazu gratulierte der frühere LG Süd Trainer Stephan Niersmann der wertvolle Fahrerdienste vor Ort leistete und sein Trainer Karl-Heinz Flucke.

Stephan Niersmann gratulierte Clemens Herfarth zu seinen Erfolg von Platz 10

Nun kann der 4. Advent und die Ruhe zu Weihnachten eintreten und bis es im Neuen Jahr zu den ersten Hallenwettkämpfen nach dem Slogan: Neues Spiel – Neues Glück! geht, tritt erst einmal Ruhe ein.

Fotos: © by Karl-Heinz Flucke

Weiterhin berichtet der Berliner Leichtathletik-Verband von dieser Veranstaltung

Alle Ergebnisse findest Du hier

Karl-Heinz Flucke

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken