15.12.2017 - 17:05 von Paul Harfenmeister

Vereinswettbewerb: Wir haben gewonnen! 1. Platz

Im Lekker-Vereinswettbewerb haben wir die meisten Stimmen für unseren Verein sammeln können und somit den ersten Platz belegt. Der TuSLi kann sich dadurch auf 4.000 Euro Preisgeld freuen.

Weiterlesen …

27.11.2017 - 08:57 von Paul Harfenmeister

TuSLi gewinnt Stern des Sports

Der TuSLi wird mit dem Stern des Sports in Silber für das Projekt "Integration als Trainer" ausgezeichnet und erhält 500,- Euro Preisgeld.

Weiterlesen …

14.11.2017 - 10:24 von Paul Harfenmeister

Aikido-Selbstverteidigung ab sofort

Ab 17.11.2017 werden wir jeden Freitag von 17-19 Uhr in der Peter Frankenfeld Schule, Wedellstraße 26 in 12247 Berlin, zusammenkommen und gemeinsam trainieren. Ihr müsst mindestens 16 Jahre alt sein und braucht außer einer langen Trainingshose und einem etwas festeres T-Shirt nichts weiter mitzubringen. Die Teilnahme ist für Mitglieder kostenlos.

Weiterlesen …

31.10.2017 - 13:21 von Maximilian Totel

Anforderungen der Mitglieder ausgewertet und priorisiert!

Zum TuSLi-Vereinswochenende wurden alle Anforderungen, die bis zum 26.10.2017 bei uns eingegangen sind, von 18 Vertretern aus acht Abteilungen ausgewertet und priorisiert. Das Ergebnis war eindeutig: der TuSLi wünscht sich ein eigenes Vereinsheim!

Weiterlesen …

TuSLi > News > Neuigkeiten-Leser

TuSLi gewinnt Stern des Sports

27. November 2017 - 08:57 Uhr | von Paul Harfenmeister Vorstand

Foto: Stephanie Pilick

Am Nachmittag des 22. Novembers fahre ich mit der U-Bahn in die Berliner Innenstadt. Am U-Bahnhof Klosterstraße steige ich aus und orientiere mich, welcher Ausgang mich am Besten zum Alten Stadthaus kommen lässt. Da treffe ich auf Abbas, einen Flüchtling aus dem Irak, der ebenfalls den Weg sucht. Gemeinsam machen wir uns auf den zum Alten Stadthaus, in dem eine Preisverleihung stattfinden soll.

Abbas kenne ich jetzt schon seit einem halben Jahr, als er bei uns im Verein als Assistenztrainer in der Leichtathletikabteilung angefangen hat Kinder von zwei bis 14 Jahre mit zu trainieren. Er ist einer von drei Geflüchteten im Projekts "Integration als Trainer", dass unser Sportwart Fabian Richter Nunes im Frühjahr ins Leben gerufen hat.

Auf dem Weg zur Veranstaltung merke ich eine leichte Aufregung bei Abbas, denn Fabian hatte ihn gefragt, ob er nicht auch etwas bei der Veranstaltung sagen könnte. Ich erzähle Abbas, wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass wir heute eine Auszeichnung erhalten werden. Wir haben uns mit dem Projekt "Integration als Trainer" beim Vereinswettbewerb "Sterne des Sports" des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken Raiffeisenbanken beworben und wurden für den Preis nominiert.

Beim Betreten des Bärensaals im Alten Stadthaus staunen wir beide über den sehr schön gestalteten denkmalgeschützten Saal und die Aufregung bei Abbas steigt. Kurze Zeit später stoßen Fabian und Omar zu uns. Omar kommt wie Abbas aus dem Irak und bringt sich ebenfalls bei uns als Übungsleiter fast täglich in der Leichtathletikabteilung ein. Kurze Zeit später geht es auch schon los mit einen Grußwort des Sportsenators Andreas Geisel. Er betont in seiner Rede die Bedeutung des Engagements in den Sportvereinen und dankt an dieser Stelle allen Ehrenamtlichen für ihren gesellschaftlich bedeutenden Einsatz. Der Präsetent des Landessportbunds, Klaus Böger, lobt das Engagenment der Volksbanken Raiffeisenbanken und nennt die Veranstaltung "die Oscars des Sports".

Jetzt werden nach und nach die sechs auszuzeichnen Vereine und deren Projekte per Präsentation vorgestellt. Abbas und Fabian gehen nach vorne und beantworten kurz eine Frage. Abbas schlägt sich sehr gut und danach ist ihm der Abfall der Anpannung, aber auch ein bisschen Stolz anzusehen. Anschließend geht es an die Verteilung der Plätze und wir freuen uns riesig über den Stern in Silber und den vierten Platz für den TuS Lichterfelde. Damit verbunden ist zusätzlich noch ein Preisgeld in Höhe von 500,- Euro, dass wir gleich wieder in die Fortführung des Projekts investieren werden.

Foto: Stephanie Pilick

Im Anschluss an die Preisverleihung gab es ein Buffet, bei dem man sich auch gut mit den anderen Projektteilnehmern austauschen konnte. Diese Auszeichnung ist für unser Engagement im Verein ein tolle Anerkennung und macht Lust auf mehr. Ich habe schon gleich den nächste Projektidee für 2018 im Kopf und eventuell haben wir damit sogar die Chance auf den Stern des Sports in Gold.

Dieser Wettbewerb war für mich auch wichtig für die Bestätigung des eingeschlagenen Weges, neue Projekte und Ideen zu verwirklichen und auch Visionen zu haben. Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Einen Bericht über das Projekt findet ihr auch im Tagesspiegel Online unter: http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/steglitz-zehlendorf/fluechtlinge-trainieren-kinder-in-lichterfelde-es-ist-eine-win-win-situation/20622980.html

Paul Harfenmeister

Fotos: Stephanie Pilick

Zurück