TuSLi Hauptmenü

HAUPTVEREIN

Robert Manka wird Senioren Vizeweltmeister (M50) im Zehnkampf

Bei den diesjährigen 24. Senioren Weltmeisterschaften im finnischen Tampere nahm und Mitglied Robert Manka (M50) für den polnischen Leichtathletik-Verband im Zehnkampf teil. An zwei heißen Tagen mit Temperaturen um die 30 Grad war es schon eine Herausforderung als „König der Athleten“ durchzusetzen.

Beim Auftakt am 1. Tag lief Robert die 100 m in 13,06 Sekunden und erzielte 701 Punkte, 187 Punkte weniger als der spätere Weltmeister Stephane Reppert aus Frankreich.  Seit seiner Teilnahme bei den Senioren Europameisterschaften 2019 in Venedig hatte Robert nur einen Zehnkampf beim Stendaler Hanse Cup dieses Jahr bestritten und so war es schwer sich wieder auf die zehn Disziplinen einzustellen.

Im Weitsprung sprang er mit 5,40 Meter um 6 Zentimeter als in Stendal und erzielte mit 727 Punkten die höchste Punktzahl des ersten Tages beim Zehnkampf. Danach kam seine Paradedisziplin das Kugelstoßen dran, wo die Kugel auf 11,61 Meter landete.

Aufgrund der Hitze schon leicht hydriert, auch aufgrund der geringen Sonnenschutz Zelte gelang er, seine Leistung auf 1,61 Meter zu steigern. Im abschließenden 400 Meter Lauf des 1. Wettkampf Tages lief es für ihn prächtig und lief 62,97 Sekunden und verbesserte seine Jahresbestleistung um 3,68 Sekunden.

Von den guten Leistungen des ersten Tages beflügelt lief es auch am 2. Tag beim 100 Meter Hürdenlauf super. Mit 16,24 Sekunden erzielte Robert 778 Punkte und das war die höchste Punktzahl während seines Zehnkampfes und gleichzeitige Verbesserung um 58 Hundertstel in diesem Jahr. Beim anschließenden Diskuswerfen landete die Scheibe auf 36,80 Meter, bevor es zum Stabhochsprung ging. Mit 3,40 Meter konnte er seine persönliche Bestleistung um 35 Zentimeter steigern und musste langsam rechnen, wie es mit Medaillenplätze aussähe.

Mit 3,40 Meter im Stabhochsprung springt Robert Manka (M50) eine neue persönliche Bestleistung

Das Speerwerfen mit 38,37 Meter war ein bisschen den wechselnden Windverhältnissen geschuldet, aber es waren 3,31 Meter mehr als in Stendal.

Im abschließenden 1.500 Meter Lauf lief Robert Manka verhalten an, um sich zum Schluss weiter zu steigern, was ihm mit 6:17,51 Minuten auch gelang.

Auf zum Endspurt zum Vize Welmeistertitel – Robert Manka (M50)

Überglücklich ging es dann mit den anderen Zehnkämpfern auf die Ehrenrunde als das Gesamtergebnis: Vizeweltmeister im Zehnkampf der M50 mit 6.419 Punkten, verkündet wurde.

Bronze – Gold – Silber .vl. Hunter Mahon (Schweden) – Stephande Reppert (Frankreich) . Robert Manka (Polen / TuS Lichterfelde)

Fotos: © by Karl-Heinz Flucke

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
Karl-Heinz Flucke

Karl-Heinz Flucke

X
X