TuSLi Hauptmenü

HAUPTVEREIN

Quali Erfüllung beim Schlegelsportfest

Noch am Anfang der Woche stand das diesjährige Schlegel-Sportfest, der Auftakt der Hallensaison in Berlin, noch auf der Kippe, ob aufgrund der stetig steigenden Corona Infektionen diese Veranstaltung in gewohnter Form stattfinden kann. Schließlich wurde ein Kompromiss gefunden. Nur für die Athletinnen und Athleten, die eine Norm für die Deutschen Meisterschaften erbringen wollten – nämlich Männer, Frauen und weibliche und männliche Jugend – hatten die Möglichkeit am Samstag zu starten.

Die Wettbewerbe der M/W 14/15 für den Sonntag wurden leider ersatzlos gestrichen.

Hinzu kam ein sehr restriktives Hygienekonzept von den Athletinnen und Athleten bis hin zu den Trainern und Betreuern. So musste alle Wettkampfteilnehmer und die Trainer 2 x geimpft sein und eines Tags aktuellen Coronatest. Außerdem mussten alle nicht am Wettkampfbeteiligten Personen eine Maske tragen und das war für die begleitenden Trainern bei 8 Stunden Aufenthalt eine besondere Herausforderung.

Platz 2 beim Kugelstoßen

Den Auftakt der diesjährigen Veranstaltung machte unser Senioren-Sportler (M40) Robert Manka beim Kugelstoßen. Bereits mit seinem ersten Stoß von 10,98 Meter führte er den Wettbewerb der Männer an, bevor Bela Gallin (LAC Berlin) mit 11,74 Meter konterte. Auch Robert Serie mit 10,95-10,36-10,51-10,36-10,95 Meter konnten seine Platzierung nicht verbessern.

Leyla Safak gab über 60 Meter ihr Debüt, nachdem sie beim Run & Jump die ersten Erfahrungen über die 30 Meter Strecke gemacht hatte. Im ersten von drei Vorläufen kam sie als Siebente auf 8,95 Sekunden und hat erst einmal einen Grundstein in der Halle gelegt. Zum Finalplatz hätten ihr noch 61 Hundertstel an diesem Tage gefehlt.

Debüt über 60 m von Lelya Safak (Fr)  mit 8,95 Sekunden

Ein weiterer Starter über 60 Meter war Robert Manka (M40), der im zweiten Vorlauf auf Bahn 8 startete und in 8,53 Sekunden die Ziellinie überschritt, sich aber eine kleine Muskelverletzung zuzog und auf den Weitsprung am Nachmittag leider verzichten musste.

Robert Manka (M40) startet mit 8,53 Sekunden über 60 m in die Hallensaison

Auch über 200 Meter betrat Leyla Safak im ersten Jahr der Frauenklasse Neuland. In vier Zeitläufen startete sie im 2. Zeitlauf auf Bahn 2 und konnte bis 120 Meter recht gut mit dem Läuferfeld mithalten und erst dann riss der Kontakt zu den führenden Läufern ab und wurde Vierte in ihren Lauf und blieb mit 30,09 Sekunden über der 30-Sekunden-Schallmauer.

Beim zweiten Start des Tages läuft Leyla Safak im Frauenrennen über 200 Meter 30,09 Sekunden

Anders lief es bei Raven Scheller (Mä). Im dritten von 3 Zeitläufen traf er auf den amtierenden Senioren-Weltmeister (M55) über diese Distanz und kam hinter dem Sieger Eric Tettner (1.VfL Fortuna Marzahn) 23,20 in 23,86 Sekunden als Zweiter ins Ziel und in der Gesamtrangfolge auf Platz 6. Mit dieser Zeit kommt er an seine Hallenbestleistung (23,81) aus den Jahren 2020 und 2019 gefährlich nahe wieder an.

Mit 23,86 Sekunden über 200 Meter startet Raven Scheller in die Hallensaison

Nach 80 Minuten ging Raven noch einmal über 400 Meter in die Startblöcke. In 2. Zeitlauf hatte er gegen die starken LG Nordler Johannes Wuthe und Alexander Hanke keine Chance und hat das Rennen auch taktisch falsch angegangen. So lag Raven nach 150 Metern nachdem auf die Innenbahn gewechselt wurde noch auf Platz 3 und musste gegen den Langstreckler Tobias Singer (SCC Berlin) sich auf der zweiten Runde wehren, was ihm allerdings nicht gelang und mit 53,72 Sekunden knapp hinter ihm ins Ziel kam.

Clemens Herfarth erfüllt mit Vereinsrekord DM Quali und ist schnellster 1.500 m Läufer U20 in Deutschland

Der Leckerbissen des langen Tages sollte der 1.500 m Lauf mit drei TuS Lichterfelde Athleten sein. Für Clemens Herfarth (U20) ging es um die Erfüllung der Qualifikation (4:10,20 Minuten) für die Deutsche Hallenmeisterschaft im Februar in Sindelfingen. Für Lennart Tiemann (Mä) um eine neue mögliche Bestzeit und für Felix Kuschmierz zum ersten Mal bei einem Hallenrennen dabei und Debütant seit Beginn dieses Jahres in der Seniorenklasse M30.

Start zum 1.500 m Lauf der männlichen Jugend U20 und Männerklasse  mit Clemens Herfarth und Lennart Tiemann im Bild

Clemens hatte Glück, dass Thilo Brill (Männer; LG Nord Berlin) nach seinem schnellen Rennen über 800 m in 1:55,73 Minuten sich auf den ersten Runden als Tempomacher für ihn einsetzte und so das Rennen lief das Rennen sehr gleichmäßig bis 800 Meter in 33er Runden und die 1.000 Meter Marke in 2:44,77 Minuten passierte. Als Thilo dann ausstieg musste Clemens das Rennen weiter gestalten und wurde mit 31,94 und 30,85 Sekunden pro Runde immer schneller und gewann dieses Rennen in neuer persönlicher Bestzeit von 4:02,80 Minuten, die er um 7,4 Sekunden verbesserte. Mit dieser Zeit führt Clemens in der jungen Saison 2022 die Deutsche Bestenliste an und hat gleichzeitig den bisherigen 40jährigen Vereinsrekord von Lars Kubitz (4:06,00 Min.) aus dem Jahre 1982 um 3,2 Sekunden unterboten.

Thilo Brill (LG Nord Berlin) führt das 1.500 m Feld mit den TuS Li Läufern Clemens Herfarth (U20), Felix Kuschmierz (M30) und Lennart Tiemann an

Von diesen schnellen Rennen konnte auch Felix Kuschmierz profitieren und wurde Vierter in 4:25,25 Minuten, eine Zeit die 2020 zu Platz 18 in der Deutschen Freiluft Bestenliste der Senioren gereicht hätte. Lennart Tiemann kam als Siebenter mit 5:01,73 Minuten an seine Hallenbestzeit von 4:44,79 Minuten aus dem Jahre 2020 nicht heran.

Unsere männlichen Athleten v. l. Raven Scheller,  Clemens Herfarth, Lennart Tiemann und Felix Kuschmierz

Fotos: © by Karl-Heinz Flucke/Klaus Brill

Alle Ergebnisse findest Du hier

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
Karl-Heinz Flucke

Karl-Heinz Flucke

X
X