Hauptmenü

TuSLi-Vereinszentrum – Spende, Umlage oder Beitragserhöhungen? 

TuSLi-Vereinszentrum - Korrekt6

Liebe Mitglieder, liebe Familien und Freunde des TuSLi,

wenn man die Weichen für die Zukunft richtig stellen möchte, dann muss man dafür meist etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Geld, dass ein gemeinnütziger Sportverein nicht einfach aus dem Ärmel schütteln kann.

Aber wofür wird das Geld benötigt?

Derzeit sind wir Mieter im Rotter-Sport-Center am Stadion Lichterfelde und nutzen dort einen Büroraum, einen kleinen Besprechungs-/Kopierraum und einen Lagerraum sowie Küche und WC. In dem ca. 21m² großen Büroraum arbeiten fast durchgängig vier Personen gleichzeitig. In diesen Räumen befindet sich die Zentrale des mittlerweile größten Mehrspartenvereins in Steglitz-Zehlendorf. Ohne das Team aus Haupt- und Ehrenamt vor Ort in der Geschäftsstelle wäre so manche Entwicklung in den letzten Jahren nicht möglich gewesen.

Die Kapazitäten sind also völlig erschöpft und ein vernünftiges Arbeiten sowie die Weiterentwicklung des Vereins unmöglich.

In den letzten zwei Jahren wurde ein Konzept erarbeitet, das sowohl den Engpass in der Verwaltung löst, als auch den Verein zukunftssicher und wettbewerbsstark aufstellt.

Am Ostpreußendamm zwischen dem Stadion Lichterfelde und der BSR soll auf dem Stadiongelände ein Vereinszentrum mit zwei multifunktionalen Räumen, Umkleiden, Lagermöglichkeiten und ausreichend Verwaltungsräumen entstehen. Die Nähe zum Stadion und die zentrale Lage in Lichterfelde machen den Standort perfekt. Die zwei multifunktionalen Räume sollen für diverse sportliche Angebote genutzt werden und darüber hinaus auch für gesellige und bezirksrelevante Aktivitäten zur Verfügung stehen. Das barrierearme Gebäude eröffnet auch viele neue Möglichkeiten im Senioren- und Inklusionssport, um unseren Verein noch attraktiver zu machen.

Das Projekt wird über das Vereinsinvestitionsprogramm finanziert und fasst ein Bauvolumen von rund 1 Million Euro. 40 Prozent, also rund 400.000 Euro, muss der TuSLi selbstständig aufbringen. Weitere 40 Prozent bekommen wir vom Land Berlin als zinsfreies Darlehen und die restlichen 20 Prozent als Zuschuss. Auf der Homepage des TuSLi findet man immer die aktuellsten Berichte und Entwürfe.

Wer soll das bezahlen?

Schon zu Planungsbeginn stellte sich die Frage, wie wir ein solches Projekt finanzieren können und das möglichst ohne lästige Beitragserhöhungen und Umlagen. Seit 2010 gab es im TuSLi beim Jahresgrundbeitrag keine Erhöhung mehr. Die jährliche Inflationsrate haben wir immer wieder intern durch wirtschaftliches Arbeiten und Handeln auffangen können. Das wird so nicht mehr lange möglich sein.

Wir setzen auf Ihre/Eure freiwilligen Spenden!

Wir benötigen derzeit noch Spendengelder in Höhe von mindestens 250.000 Euro. Wir haben rund 2.100 Familien in unserem Verein. Spendet jede Familie z.B. 100 Euro, haben wir unser Ziel schnell erreicht. Aber jeder kann natürlich für sich entscheiden.

Wir sind für jede Spende, wie hoch sie auch sein mag, dankbar und nur so umgehen wir Umlagen oder die kostspielige Aufnahme von Krediten.

Jetzt spenden! Einmalig, mehrmals oder per Dauerauftrag!

Spendenkonto “Neue TuSLi-Heimat”
TuS Lichterfelde von 1887 e.V. – Deutsche Bank
IBAN: DE15 1007 0024 0884 6321 00
BIC: DEUTDEDBBER

PS: Für das zinsfreie Darlehen benötigen wir einen selbstschuldnerischen Bürgen oder eine Bankbürgschaft. Eine Bankbürgschaft ist die letzte Option, da sie mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Wenn jemand an einer selbstschuldnerischen Bürgschaft interessiert ist, können wir gern in einem persönlichen Gespräch die Risiken und Einzelheiten besprechen.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Maximilian Totel

Maximilian Totel

Vorstandsmitglied und Abteilungsleiter Schwimmen, Projektleiter "Neue TuSLi-Heimat"
Scroll Up
X