Aktueller Stand und Bericht aus der L-Herbstausgabe 2018

Heimat_News_Head

Aus dem Schwarzen L – Herbst 2018:

 

Aktueller Stand Vereinsprojekt: Neue TuSLi-Heimat

In der letzten Ausgabe haben wir aktiv um engagierte Unterstützer und um die Mitteilung wichtiger Kontakte gebeten. Wir sind immer noch für jeden Kontakt und jede Mithilfe dankbar.

Der Plan hatte es vorgesehen, dass wir zum diesjährigen Vereinstag am 15. November 2018 den Masterplan zur Abstimmung bringen. Leider können wir diesen Zeitplan nicht ganz einhalten und möchten trotzdem über das weitere Vorgehen abstimmen.

Dazu ein kurzer aktueller Stand der letzten Wochen und Monate.

Zum Sommerfest war rund um den Infostand viel los. Mitglieder und vor allem aber auch interessierte Eltern hatten einige Fragen und wollten sich ein erstes Bild vom Gebäude und den Plänen machen. Auch hier gab es wieder nur positives Feedback.

Eine Frage kam dabei ziemlich oft vor: Plant der Verein eine Umlage?

Die Antwort lautete jedes Mal ganz klar: NEIN! Wir haben gemerkt, dass dieses Projekt auf viel positives Feedback stößt und wir haben gemerkt, dass gerne dafür gespendet wird. So soll es auch in den nächsten Jahren weitergehen. Wir sammeln immer wieder Spenden und lassen uns neue Ideen einfallen. Auch über ein geplantes Crowdfounding möchten wir einen Teil des Projektes finanzieren. Aktuell kann man sich in der Geschäftsstelle „TuSLi-Sparhäuser“ mitnehmen und diese gefüllt wieder zurückbringen.

Aber wie steht es denn nun um unser Vereinszentrum und warum gibt es noch keinen Masterplan?

Diese Frage kann man recht schnell und einfach beantworten. Es geht ja immer noch um das Gebäude auf dem Stadion Lichterfelde in der Krahmerstr. 13. Die alte Geschäftsstelle vom heutigen FC Viktoria muss komplett rückgebaut werden. Ein Gutachten des Bezirks, der die Planung und die Finanzierung des Rückbaus übernehmen wird, hat ergeben, dass in dem Gebäude giftige Stoffe vorhanden sind. Die Kosten für den Abriss haben sich dadurch mal eben verdreifacht. Trotzdem hat der Bezirk gesagt, dass sie sich, wie versprochen, um den Rückbau kümmern werden. Da das Geld nun aus einem anderen Topf kommt und die Bewilligungen dafür erst im Herbst 2018 erwartet werden, können wir noch keinen Masterplan erstellen.

Nichtsdestotrotz befassen wir uns schon mit der Erstellung von Grundrissen und finanziellen Auswertungen, sodass wir zum Vereinstag etwas vorstellen können. Aktuell sind wir in Gesprächen mit einem Architekten.
Den Entwurf eines Pachtvertrages haben wir ebenfalls in der 37. KW vom Bezirk erhalten. Dieser sieht eine Fläche von 500m² vor, was eine jährliche Pacht von 155 Euro bedeutet. Über die Einzelheiten und Laufzeit muss noch verhandelt werden.

Im Jahr 2019 soll es dann in die Feinplanung gehen und die Grundlage dafür soll auf dem Vereinstag am 15. November 2018 beschlossen werden.

Daher folgende Bitte:

Liebes Mitglied, liebe/r Stimmberechtigte/r, liebe gesetzliche Vertreter,

am 15. November 2018 findet der TuSLi-Vereinstag statt. Es wird u.a. darüber abgestimmt, ob und inwiefern das geplante Vereinszentrum gebaut werden kann. Dazu benötigen wir dringend deine Unterstützung (Stimme), denn es geht um die Zukunft des TuSLi. Alle, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, sind stimmberechtigt. Du kannst durch die Abgabe deiner Stimme am Vereinstag TuSLis Zukunft mitgestalten, worum wir dich herzlich bitten. Jede Stimme zählt!

Hintergrund

Aufgrund des stetigen Mitgliederzuwachses benötigt der Verein mehr Platz, um die steigenden Verwaltungsarbeiten und Aktivitäten der Abteilungen zu bewältigen. Der bestehende Mietvertrag mit dem FC Viktoria ist bereits ausgelaufen und verlängert sich stillschweigend immer nur um ein weiteres Jahr. Auch der FC Viktoria ist ein stark wachsender Verein.

Eine Suche nach Räumen oder Gewerbeflächen aufgrund von extrem hohen Mieten und fehlender Nähe zum Stadion Lichterfelde haben wir aufgegeben. Eine Mitgliederumfrage ergab, dass als Ziel ein eigenes Vereinszentrum angestrebt werden sollte.

Der Vorstand nahm den Impuls auf und steckte bisher viel Zeit und Arbeit in die Vorarbeit des geplanten Projekts, das auch vom Senat und der Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski unterstützt wird. Die Finanzierung des geplanten Hausbaues erfolgt zu einem hohen Prozentsatz durch öffentliche Mittel. Über die weitere Realisierung des Bauvorhabens entscheiden die Mitglieder auf dem Vereinstag im November 2018.

Für das geplante Vereinszentrum wird uns ein Grundstück neben dem Teltowkanal auf dem Gelände des Stadions Lichterfelde – ebenfalls über die Krahmerstraße zu erreichen – zur Verfügung gestellt. Zurzeit steht dort ein Abrissgebäude. Das geplante Vereinszentrum stünde dann in unmittelbarer Nähe zum jetzigen TuSLi-Standort.

Der geplante Neubau soll zum einen ausreichend Verwaltungsspielraum bieten und zum anderen sind ein großer Mehrzweckraum und separate Umkleiden geplant. Dieses Vereinszentrum soll von allen Abteilungen für allerlei Aktivitäten, Versammlungen und sonstige gesellschaftliche Veranstaltungen genutzt werden.

Für ein solches Vereinszentrum planen wir aktuell mit Baukosten von 500.000 bis 800.000 Euro. Dies hängt stark von der Größe der Grundfläche, der Geschosse und der Ausstattung, sowie von Eigenleistungen ab. Zum Baubeginn (frühestens 2020) benötigt der TuSLi daher 200.000 bis 320.000 Euro (= 40 % Eigenanteil) sowie eine selbstschuldnerische Bürgschaft oder eine Bankbürgschaft über die gleiche Summe (= 40 % zinsfreies Darlehen). Die restlichen 20 Prozent bilden den Zuschuss vom Senat.

Dieses Projekt ist die Zukunft des TuSLi. Die Mitglieder aller Abteilungen sind nun gefragt und aufgefordert sich an der Abstimmung und der Realisierung zu beteiligen.

Unser Vereinsprojekt benötigt am Vereinstag, 15. November 2018, deine Ja-Stimme!

Vielen Dank!

Maximilian Totel

Projektleiter „Neue TuSLi-Heimat“

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram
Email
Dino Brčić

Dino Brčić

Geschäftsstellenmitarbeiter